SINUS und SINUS-Transfer

Nach den unzureichenden Ergebnissen der TIMS-Studie wurde das SINUS-Projekt für Realschulen und Gymnasien auf den Weg gebracht. Sein Ziel war die Förderung der mathematisch-naturwissenschaftlichen Kompetenz durch die nachhaltige und flächendeckende Nutzung und Weiterentwicklung der SINUS-Ergebnisse.

Da Kinder aber zumeist mit teils erheblichen Leistungsunterschieden in die Grundschule kommen und diese sich später noch verstärken, war es dringend notwendig, dass bereits die Grundschule als Schule für alle eine Basis schaffen soll, auf der späteres Lernen aufbauen und gelingen kann.

Deshalb wurde SINUS-Transfer konzipiert, um die naturwissenschaftlichen und mathematischen Fähigkeiten der Schüler schon von der 1. Jahrgangsstufe an zu stärken.

Anhand von 10 Modulen (Aufgabenfeldern) lassen sich die Inhalte im Laufe der vier Grundschuljahre erarbeiten.

Nicht zuletzt aufgrund ihrer besonderen Bedeutung wurden sie auch in den Lehrplan Plus integriert, wie z. B.:

  • Veränderung der Aufgabenstellung (vgl. Gute Aufgaben)

  • Innere Differenzierung mittels einer einzigen Aufgabe

  • Verbalisieren mathematischer Vorgänge und damit die Erlangung sprachlichen Rüstzeugs durch Erklären von Lösungswegen oder Strategien – natürlich auch fächerübergreifend ...

Genauere Informationen finden Sie im Internet unter dem Link:

www.sinus-transfer.de